Unsere Geschichte

Der Anfang

Der psychologische Berater Matt Sanders hat eine Schlüsselsituation erlebt: Er war vor mehr als 30 Jahren Zeuge, wie ein kleiner Junge einen Spielzeugrasenmäher genommen und ihn seiner Mutter mitten ins Gesicht geschleudert hat. Ihr verletzter und beschämter Ausdruck auf diese Attacke hin sprach Bände und verriet alles über die Probleme innerhalb der Familie. Sanders wurde in diesem Moment klar, dass er nicht nur dieser Frau helfen wollte: „Mir wurde bewusst, wie viele Eltern ihre Kinder in einem Informationsvakuum großziehen“, sagt er heute. Kinder wie dieser Junge seien auf dem besten Weg, schwerwiegende Verhaltensprobleme mit enormen Auswirkungen auf die gesamte Familie zu entwickeln.

Um möglichst vielen Familien zu helfen, nahmen sich Professor Sanders und seine Mitstreiter vom Parenting and Family Support Centre an der University of Queensland, Australien, in der Folge vor, ein erfolgreiches Erziehungsprogramm zu entwickeln.

Ihnen war klar, dass das Programm

  • wirksam sein musste und sich sowohl auf wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychologie als auch auf bewährte Erziehungspraxis stützen musste
  • kontinuierlich getestet und weiterentwickelt werden sollte
  • in der Lage sein sollte, weiträumig angeboten zu werden, um möglichst viele Menschen zu erreichen, und dennoch
  • individuell auf die Situation einer jeden Familie anpassbar sein sollte

Heute

Dank jahrzehntelanger gründlicher und fortlaufender wissenschaftlicher Forschung wird Triple P – Positives Erziehungsprogramm® mittlerweile als das effektivste Erziehungsprogramm der Welt angesehen. Die Vereinten Nationen bewerten Triple P als die Nummer eins unter den bekannten Erziehungsprogrammen. Dies stützt sich auf den Umfang der Forschung zum Programm und auf seine nachgewiesene Wirksamkeit.

Triple P wird in Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt. Dazu gehören Deutschland, die USA, England, Irland, Schottland, Wales, Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika, Belgien, Japan, Iran, Hong Kong, Singapur, die Niederlande, Curaçao, Rumänien, Schweiz, Österreich und Schweden. Es wurde aus dem Englischen in 21 Sprachen übersetzt. Schätzungsweise hat es bereits mehr als vier Millionen Kindern und ihren Familien geholfen.

Auch weiterhin werden spezielle Triple P-Programme entwickelt, getestet und umgesetzt, beispielsweise Stepping Stones Triple P (für Eltern von Kindern mit einer Behinderung), Lifestyle Triple P (für Eltern von Kindern mit Übergewicht) und Family Transitions Triple P (für Eltern in akuter Trennungssituation/Scheidung).

Triple P hat zahlreiche internationale Auszeichnungen gewonnen. Gründer Professor Matt Sanders war bereits als Berater der Weltgesundheitsorganisation (WHO), des Europarats und verschiedener Regierungen weltweit tätig.

www.positiefopvoeden.nl www.triplep-parenting.net www.triplep-annebabalik.net www.triplep-parenting.uk.net www.triplep-parenting.net.au www.triplep-parenting.com www.triplep-parenting.jp.net www.triplep-parenting.net.nz www.triplep-parenting.ca www.triplep-crianza.com