Kinder anschreien und zu hohe Ansprüche an sich selbst: Wie Sie vermeiden, in diese und weitere Erziehungsfallen zu tappen

Elternsein kann ganz schön anstrengend sein. Schnell passiert es da, dass wir in eine dieser typischen „Erziehungsfallen“ tappen:

In die „Mecker“-Falle geraten Sie, wenn Sie häufig mit Ihrem Kind streiten. Sie beginnen damit, es zu kritisieren, um schließlich zu drohen und zu schreien. Solche Auseinandersetzungen enden mit großer Wut auf beiden Seiten. Falls Sie häufig in eine solche Auseinandersetzung innerhalb der Familie geraten, ist es an der Zeit, nach neuen Wegen des Umgangs miteinander zu suchen.

In die „Endlich mal Ruhe“-Falle geraten Eltern, wenn sie ihr Kind nicht loben, obwohl es wünschenswertes Verhalten zeigt - vielleicht aus Angst, es zu stören. Kinder beginnen in der Folge möglicherweise, sich schlecht zu benehmen, um endlich Aufmerksamkeit zu bekommen. Versuchen Sie, Verhaltensweisen zu loben, die Sie gerne häufiger sehen würden.

Die „Den Kindern zuliebe-Falle kommt vor, wenn Eltern, die sich in einer unglücklichen Partnerschaft befinden, ihre Probleme um ihrer Kinder willen nicht in Angriff nehmen.

Die „Perfekte Eltern“-Falle. Niemand ist perfekt. Der Wunsch, es sein zu wollen, führt häufig zu Enttäuschung, Wut und Schuldgefühlen.

Die „Märtyrer“-Falle besteht darin, dass Eltern ihre eigenen Bedürfnisse komplett zurückstellen. Kein Erwachsener muss sich die ganze Zeit um seine Kinder kümmern. Ein gutes Familienleben wird es nur geben, wenn Eltern auch ihren eigenen Bedürfnissen folgen.

www.positiefopvoeden.nl www.triplep-parenting.net www.triplep-annebabalik.net www.triplep-parenting.uk.net www.triplep-parenting.net.au www.triplep-parenting.com www.triplep-parenting.jp.net www.triplep-parenting.net.nz www.triplep-parenting.ca www.triplep-crianza.com